Radtschlag Nutzungsordnung während der Corona-Pandemie

1. Die Nutzung des Radtschlags und seiner Serviceleistungen ist derzeit lediglich
priorisiert Studierenden und Mitarbeitenden der Universität gestattet, sofern
diese die Nutzungsordnung schriftlich anerkennen.

2. In Zeiten der Pandemie ist eine Nutzung des Radtschlags ausschließlich nach
telefonischer Vereinbarung eines Termins möglich. Die Termine umfassen in
der ersten Probephase jeweils einen Zeitraum von einer Stunde pro Nutzer*in.
Die Vergabe der Termine erfolgt täglich von 11 bis 12 Uhr unter der
Telefonnummer 05211062884.

➔ ES FINDET KEINE BERATUNG, KEIN GESPRÄCHE – NIX STATT,
OHNE VORHERIGE TELEFONISCHE TERMINABSPRACHE

3. Schönheitsreparaturen sind während der Pandemie-Phase nicht zulässig. Die
Unterscheidung zwischen Schönheitsreparaturen und notwendigen
Reparaturen im Sinne der Verkehrssicherheit des Fahrrads obliegt der
Werkstattleitung.

4. Die Nutzung der Werkstatt des Radtschlags ist nur Menschen gestattet, die
nachweislich entweder genesen, geimpft oder negativ getestet sind (3-G-
Regel). Diesbezüglich finden vor jedem Termin und vor jedem Eintritt in die
Werkstatträume Zugangskontrollen durch die Werkstattleitung statt.
Betreffende Nachweise sind bereitzuhalten.

5. Die Nutzung der Werkstatt des Radtschlags ist nur Menschen gestattet, die
frei von jeglichen Krankheits- und Erkältungssymptomen sind und in den
letzten zwei Wochen keinen Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

6. Der Zutritt und der Aufenthalt im Radtschlag ist für Nutzer*innen ausschließlich
mit medizinischem FFP2/KN95 Mund-Nasen-Schutz gestattet.

7. Nutzer*innen des Radtschlag haben vor dem Eintritt die Hände mit der am
Eingangsbereich stehenden Handdesinfektion zu desinfizieren.

8. Der Zugang zum Radtschlag ist zeitgleich nur für zwei Nutzer*innen gestattet.
Zwischen allen Anwesenden ist immer ein Mindestabstand von zwei Metern
einzuhalten.

9. Ein Zutritt darf erst nach Aufforderung durch die Werkstattleitung erfolgen. Bei
einer vorherigen Nutzung des Bereichs durch eine/n andere*n Nutzer*in ist
abzuwarten, bis der Bereich mit geeigneten Mitteln desinfiziert wurde.

10. Jeder*m Nutzer*in wird ein fester Arbeitsplatz zugewiesen, der ein Sortiment
von Standardwerkzeugen enthält. Weitere Werkzeuge werden von der
Werkstattleitung nach Bedarf bereitgestellt und verbleiben am Arbeitsplatz.

11. Nach jeder Nutzung werden alle genutzten Werkzeuge und Flächen von der
Werkstattleitung desinfiziert.

12. Unter Berücksichtigung der derzeit gültigen Richtlinien sind wir dazu
verpflichtet, Personendaten von allen Nutzer*innen zu erheben. Diese Liste
umfasst Vor- und Nachnamen, Telefonnummer, Adresse, Zeitraum der
Nutzung sowie schriftlicher oder elektronischer Nachweis der Impfung,
Genesung, aktuelles negatives Testergebnis.
Entsprechende Angaben werden wir durch die Vorlage eines eindeutigen
Identifikationsnachweises geprüft.
Diese Listen werden vier Wochen unter Berücksichtigung bestehender
Datenschutzrichtlinien verwahrt, nach dieser Frist werden sie vernichtet.
Zusätzlich wird durch die eigene Unterschrift die Einhaltung der
Nutzungsordnung anerkannt.

13. Bei einem Verstoß gegen die Nutzungsordnung wird die/der Nutzer*in der
Örtlichkeit des Radtschlag verwiesen.